Wenn kleine Motten flügge werden ...

2 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar


... keine 2 Wochen mehr, um genau zu sein noch 13 Tage, heute nicht mitgerechnet, dann wird unsere Motte ein Krippenkind.

Ja genau, mein kleines Baby, dass doch noch vor gut 16 Monaten als knautschiges Bündel in meinen Armen lag, kaum fähig die klitzekleinen Äuglein aufzuschlagen. Der Schatz, der in unserer allerersten Nacht zu Hause soooooooooo kalte  Händchen hatte, dass wir dachte sie würde uns erfrieren und wir sie gegen alle Ratschläge direkt die erste Nacht zwischen uns schlafen ließen , bis mir die Hebamme versicherte, dass das nicht ungewöhnliches ist ;-). Die Zuckerschnute, die uns einfach immer um den Finger wickelt, auch wenn wir mal versuchen gaaanz streng zu sein *hüstel*. Ja genau unser Mottenkind, soll jetzt wirklich schon sooo groß sein!!!

Manchmal kann ich es kaum glauben, dass die Zeit so gerast ist. So viele schöne und intensive Momente, ganz viele Kuscheleinheiten, tausende Schmunzler, wenn das eigene Kind einen wieder mit etwas neuem überrascht oder verzückt und ja eine Menge lustiger Augenblicke, die uns in schallendes Lachen versetzt haben. 
… Natürlich gab es auch Zeiten, die anstrengend, nervenaufreibend und vielleicht sogar beängstigend waren, aber eins habe ich in der Zeit wirklich gelernt:

NACH REGEN KOMMT AUCH IMMER WIEDER SONNENSCHEIN und mit einem Kind im Haus wird dieser umso strahlender! Und dieses Strahlen, lässt einen so schnell die schwierigen Augenblicke vergessen und die schönen umso mehr genießen.

Mittlerweile haben wir auch unsere Kindergarten-Besogungs-To-do-Liste fast abgearbeitet.  Die pinken Gummistiefel sind bis jetzt mein absolutes Lieblingsstück! Fehlt nur noch die Kindergartentasche, die ich in den nächsten Tagen noch nähen möchte, damit sie immer was ganz persönliches von Mama dabei hat!





Ich freu mich für unseren Schatz. Das wird bestimmt eine spannende, aufregende, hoffentlich fröhliche und lehrreiche Zeit für sie. Endlich kann Nia sich, die wirklich Hummeln im Po hat, den ganzen Tag so richtig austoben. Sie liebt andere Kinder und von daher hoffe ich, dass die Eingewöhnung für sie möglichst stressfrei verläuft und sie sich schnell in der neuen Umgebung wohlfühlt.  Ich bin gespannt, wie sich unsere kleinen Knutschkugel , ja sie ist ne richtige Kuschelmaus und verschenkt gerne reichlich feuchte Küsse, entwickeln wird…

Und ja zugegenermaßen, sehe ich das Ganze auch mit einem weinenden Auge, denn sie ist doch mein Baby, das ich überalles liebe und immer beschützen will!

Jetzt genieße ich aber noch die letzten Tage, an denen mein Mottenkind rund um die Uhr zu Hause ist und werd erstmal eine große Runde mit meinem Baby, das während ich diesen Post geschrieben habe, seelig in meinen Armen weggedöst ist, kuscheln

XoXo
Sabrina

 
Design by Mira Dilemma.